Nostalgie Radio
aus der
Weltstadt Berlin
Deutschlands
neues Internet-Radio
Nostalgie Radio weltweit
Unsterbliches Radio
seit über 100 Jahren in Deutschland

Hallo, sehr geehrter, lieber Gast!

Hier können Sie gern einige Zeilen in mein Gästebuch schreiben. Ich würde mich sehr darüber freuen. Und für Ihren Besuch auf meiner Website danke ich Ihnen. Besuchen Sie mich bald wieder. 

Mit lieben Grüßen
Ihr Peter Glowasz

Einen neuen Eintrag in das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben. Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
12 Einträge
Stefan Döpke schrieb am 26. Juli 2020 um 12:44:
Sehr geehrter Herr Glowasz, ich bin heute zufällig auf Ihre Seite gestoßen und bin ganz hin und weg. Eine mit viel Liebe und Herzblut betriebene, und vor allem lebendige,Archivarbeit! Für mich von besonderem Interesse war es den Fritz Genschow Beitrag "Onkel Tobias" zu hören. Ich arbeite an einem Lexikon aller darstellenden Person des Stumm- und Tonfilms 1900-1945, das auch alle weiteren beruflichen Tätigkeiten mit auflistet. Ab heute haben Sie einen weiteren regelmäßigen Hörer! Alles Gute für die Zukunft und wenn ich Ihnen mal mit meiner Arbeit weiterhelfen kann würde ich mich freuen.

Stefan Döpke
Susanne Tockan schrieb am 15. Januar 2020 um 9:51:
Lieber Peter, vielen Dank für die interessanten CDs. Ich wünsche ein besinnliches Weihnachtsfest 2019 und sende herzliche Grüsse.

Ihre Susanne Tockan (rbb zibb)
Annette L. schrieb am 25. Dezember 2019 um 16:33:
Lieber Herr Glowasz, liebste Weihnachtsgrüße sendet Ihnen Frau Tchibo, diesmal aus der Lüneburger Heide!
Ich wünsche Ihnen ein gemütliches Weihnachtsfest & viel Gesundheit & weiterhin ganz viel Kreativität und Schaffenskraft für Ihre interessanten Sendungen und Beiträge, auch im nächsten Jahr!
Ein kleiner TV-Tipp für den 26.12.2019, auf ARD um 17:45 Uhr: „Geheimnisvolles Schloss Neuschwanstein“

Alles Liebe, Ihre Annette
Prof. Wolf Harranth aus Wien schrieb am 13. Dezember 2019 um 2:13:
Guten Tag, Herr Glowasz,Ihre Webseite hat uns sehr beeindruckt! Seit 35 Jahren beschäftigen auch wir uns mit der Geschichte des Rundfunks. Gern möchte ich mit Ihnen in Kontakt kommen.

Beste Grüße von Prof. Wolf Harranth
ORF-Österreichischer Rundfunk
Dokumentationsarchiv Funk, Forschung und Kommunikation
Jennifer Lamson schrieb am 7. August 2019 um 11:30:
Lieber Herr Glowasz, vielen Danke für Ihre tollen Bücher. Ich hab emich sehr gefreut. Besonders für mich als Kind der 90ziger ist dieses Buch sehr interessant. Sie brigen Fakten und Informationen so bildlich und spannend rüber, dass ich fast meine diese Zeit miterlebt zu haben. Machen Sie weiter so, Ich wünsche Ihnen nur das beste und verfolge weiterhin alles von Ihnen mit großem Interesse.

Liebste Grüße Jennifer Lamson
Ute Mueller-Schlomka aus Berlin schrieb am 7. August 2019 um 7:16:
Herzliche Grüsse von rbb fernsehen. Ende August sehen wir uns in Potsdam-Babelsberg; dann zeige ich Ihnen unsere rbb-Studius. Bis bald.
Torsten Leddin schrieb am 3. Juli 2019 um 18:19:
Ja, es klingt nach Radio. Nicht das aus den Computern dieser Tage. Es klingt nach Radio mit der Handschrift des Herzens eines leidenschaftlichen Designers, der Worte und Klänge harmonisch zusammen fügt. In einer Zeit des synthetischen Äthers eine zarte und wohlige Erinnerung an jene Tage, wo Radio noch eine Persönlichkeit hatte, die zu lieben man sich bereit erklärte. Als Moderator und Musikredakteur des rbb von einst ist es ein gutes Gefühl zu wissen, dass es noch ein Radio mit Seele gibt...
Frank Frohberg aus Berlin schrieb am 28. Juni 2019 um 20:49:
Hallo lieber Herr Glowasz, Mein Name ist Frank Frohberg. Annette entdeckte in der Berliner Zeitung den Artikel über Sie. Ich begann dann im Netz zu graben. Ich finde die bisher erkundeten Beiträge im Netz äußerst spannend, zumal ich einigen Ihrer Protagonisten persönlich begegnet bin. Beginn der neunziger gründeten eine Gruppe Techniksammler das Radio Museum Berlin am „Tacheles“ in der Oranienburger- Ecke Friedrichstraße. Es folgten weitere Ausstellungen auch in bekannten Berliner Museen. Als die letzten Sammler verstarben, wurde 2005 eine Stiftung und eine Fördergesellschaft gegründet. Bis heute sind beide gemeinnützig. Seit 2008 haben wir ein eigenes Objekt in Seefeld (Ortsteil von Werneuchen im Barnim) für Fundus, Archiv, Werkstatt Club; Salon und Ausstellungsräume. Seit 2017 haben wir saisonale Angebote und sonntags vom 12:00 bis 18.00 feste Öffnungszeiten und Führungen. Die eigene Internetseite ist aber eine echte Krankheit, die bisher keiner heilen konnte. Als Rentner habe ich jetzt mehr Zeit, mich um die Belange der Fred-Frohberg-Stiftung, Radio Museum Berlin zu kümmern. Vieleicht haben Sie Lust noch Einiges mehr über uns zu erfahren. Ich bin mit Rufumleitung deutschlandweit erreichbar. (03041725226 Radio Museum Berlin im Telefonbuch von Berlin). Ich fand einige erstaunliche Synergien in unserer, beider Geschichte.

Viele liebe Sommergrüße Frank Frohberg
Michael Lingner aus Berlin schrieb am 20. Juni 2019 um 10:55:
Hallo Herr Glowasz,
beste Grüße aus Köpenick und ein herzliches 73!
Den Artikel in der Berliner Zeitung habe ich mit Interesse gelesen. Auch ich wurde durch die Zeit des Radios geprägt und hatte das Glück, mein Hobby später zum Beruf zu machen, wenngleich ich kein so akribischer Sammler wurde.
Für mich gehören auch DT64, Welle 904 und der Soldatensender auf Mittelwelle zur Radiogeschichte des Landes und bedauere, dass heute vieles davon in Vergessenheit gerät.
Deutschlandradio Köln/Berlin aus Köln schrieb am 28. Februar 2019 um 4:10:
An den Peter Glowasz Verlag, Berlin:
Sehr geehrter Herr Glowasz,
vielen Dank für die Zusendung des Buches "Unsterbliches Radio - 95 Jahre Rundfunk in Deutschland" umfassender Zusammenstellung zu 95 Jahren Rundfunk in Deutschland. Auch für das Deutschlandradio mit seinen drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova gibt es in diesem Jahr etwas zu feiern: 25 Jahre Deutschlandradio.
Wir hoffen, Sie bleiben uns gewogen und möchten uns mit einer kleinen Zusammenstellung unserer Kommunikationsmaterialien bei bei Ihnen bedanken.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Schumacher
Köln/Berlin, 22. Februar 2019
Deutschlandradio Köln.
Susanne und Ulrich Jaeschke aus Berlin schrieb am 15. Februar 2019 um 16:20:
Hallo Herr Nachbar, wir schätzen uns sehr glücklich, einen so bekannten und begnadeten Nachbarn zu kennen. Ihr Buch über die Geschichte des Rundfunk in dieser Stadt beschreibt eine Geschichte die man nur selbst erlebt haben kann. Sie beschreiben alles so bildlich, als wäre man selbst dabei gewesen. Sie lassen fast vergessene Persönlichkeiten wieder aufleben,so wie auch in Ihren Musikgeschichten " Peters Radio Service ". Wir bewundern Sie dafür, dass Sie so viele Persönlichkeiten erlebt und auch die Rundfunkgeschichte miterlebt haben. Sie haben so viele berühmte Leute kennengelernt, auch über den Rundfunk, dass man ( Sie ) bestimmt über jeden ein Buch schreiben könnten.
Allein Ihre Recherchen über die einzelnen Stationen des Rundfunk mit ihren Persönlichkeiten waren eine Augenweide zu lesen und zu begreifen unter welchen Umständen man eine Rundfunksendung zusammengestellt hat.
Es war eine Freude Ihr Buch zu lesen.

Bleiben Sie gesund und machen bitte weiter so.
Herzlich Ihre Nachbarn
Susanne und Ulrich Jaeschke
Olaf Oelstrom vom Deutschlandfunk Kultur aus Berlin schrieb am 15. Februar 2019 um 9:02:
Sehr geehrter Herr Glowasz, ich möchte mich noch einmal sehr für Ihr Buch "Unsterbliches Radio" und die exzellenten Remininiszenzen an die jüngere Rundfunkgeschichte der Nachkriegsjahre in Berlin bedanken. Es ist eine wirklich gelungene Literatur zur Zeitgeschichte in unserer Stadt.
Danke! Herzliche Grüße vom inzwischen alten Radio-Hasen.

Ihr Olaf Oelstrom - seien Sie stets gesund.